MÄNNER 1 - SAISON 2021/2022 - LANDESLIGA

Hintere Reihe v. l.: Jörn Meier (Co-Trainer), Marcel Schwarz, Kai Kussmann, Max Hartl, Thomas Breunig, Chris Grzywna, Paul Kämpf, Marcus Grimm (Trainer)
Vordere Reihe v. l.: Johannes Carle, David Drosson, Benedict Greve, Lukas Wendelstein, Mersid Memisahovic, Lewin Schaudt, Christian Fischer, Luis Gerstner
Es fehlen: Dennis Bader, Billy Bantle, Jonas Benecke, Thomas Czipszer (Physio Betreuer), Moritz Friesch, Danny Groß, Andreas Korolov, Tonio Kovacevic, Jakob Muz, Nicolas Stephan

Männer 1 greift nach den Sternen

Nach dem coronabedingten Abbruch der letztjährigen Landesligasaison hat sich das Team um das Trainergespann Grimm/Meier neu geordnet und möchte in der Endabrechung unter den Top 4 landen.

Nach der befürchteten aber letztlich logischen Entscheidung des HVW-Gremiums, die Saison 2020/21 endgültig abzubrechen ist den langen Gesichtern im TSG-Lager mittlerweile grenzenloser Optimismus und purer Ehrgeiz gewichen. Nach einem wenig zufriedenstellenden neunten Tabellenplatz in der ebenfalls aus Pandemiegründen abgebrochenen Saison 2019/20 soll es dieses Mal „etwas mehr“ sein.

Seit Anfang Juni arbeiteten die Jungs sowohl individuell als auch im Mannschaftstraining in zahlreichen Trainingseinheiten an ihrem Leistungsvermögen. Um mit Saisonbeginn Mitte September wieder ausreichend Wettkampfpraxis erlangt zu haben, wurden zudem zahlreiche Testspiele mit vielversprechenden Ansätzen absolviert. „Es macht Spaß, die Jungs spielen zu sehen. Sie haben eine gute Spielidee und bringen dazu noch eine gute Dynamik mit. Ich traue ihnen einiges zu!“, ist TSG-Coach Marcus Grimm davon überzeugt, in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen zu können. „Wir haben sehr viele gute Spieler – aber letztlich geht´s immer um das Kollektiv und die Art und Weise wie wir uns präsentieren!“

Durch engagierte Trainingsarbeit gepaart mit hohem Konkurrenzkampf sollen fortan ideale Voraussetzungen geschaffen werden, um im nun mittlerweile fünften Jahr der Landesligazugehörigkeit eine Stufe weiter oben anzugreifen.

„Wir haben in dieser Saison den ausgeglichensten und daher besten Kader der letzten Jahre!“, sind sich die beiden Trainer Meier und Grimm einig. Auch darüber, dass sich Erfolge in erster Linie über eine gute Mentalität und Identifikation mit der Aufgabe, aber auch durch individuelle Qualität einstellen werden.

So sollen Wille, Leidenschaft und Herz gepaart mit einer überdurchschnittlich guten Physis die Basis für angriffslustigen, emotionalen und letztlich erfolgreichen Handball sein. „Aber es darf niemand denken, dass es einfach wird. Dafür ist diese Landesliga zu stark und wird uns alles abverlangen. Doch wir sind heiß wie Frittenfett !!!“

Partner der TSG Handballabteilung