MÄNNER 3 - SAISON 2020/2021 - KREISLIGA

Mit frischem Blut!

Nach diversen verletzungsbedingten Abgängen und Karriereenden nach und während der abgebrochenen Saison 2019/20 formieren sich die Männer 3 neu.

Die Saison 2019/20 war natürlich auf Grund des vorzeitigen Abbruchs, aber auch rein sportlich für die
Männer 3 unbefriedigend. Wie ein roter Faden zogen sich Verletzungen von Leistungsträgern von Beginn der Vorbereitung bis zum Saisonabbruch durch. Trainer Andreas Müller konnte in keinem Spiel auf seinen gesamten Kader zugreifen und so bestritt man manches Spiel mit nur 6 Feldspielern. Auch ein zielführendes Mannschaftstraining war so leider teilweise unmöglich. Allerdings sei hier erwähnt, dass kein einziges Spiel abgesagt wurde und die jeweiligen Spieler immer unter Volllast liefen.

So konnten auf Grund von Erfahrung und der spielerischen Qualität einige Spiele zumindest über lange Strecken offengehalten werden. So kämpften zum Beispiel 6 tapfere Reutlinger gegen den späteren Aufsteiger Renningen auswärts über 50 Minuten auf Augenhöhe, bevor die Kräfte schwanden. Alleine das aktuelle Mannschaftsfoto lässt erkennen, das sich das Gesicht der Männer 3 stark verändert hat. Lag der Altersdurchschnitt in der Vergangenheit bei Anfang / Mitte 30, fällt er in der aktuellen Saison
auf Grund der Ab- und Zugänge auf unter dreißig. So sind selbst beim obligatorischen Fußball „Alt gegen Jung“ die Karten neu gemischt und so mancher End zwanziger findet sich plötzlich bei „Alt“ wieder.

Die Zugänge zur Mannschaft werden aus allen aktiven Herren Mannschaften der TSG verbucht. Aber
auch die aktuelle A-Jugend ist zur Mannschaft hinzugestoßen und sorgt so für eine starke Verjüngung
des Kaders. Insgesamt entsteht so eine gute Mischung aus Erfahrung, spielerischer und konditioneller
Stärke. Bereits in den ersten Trainingseinheiten ist der positive Einfluss der jungen Spieler zu bemerken. Ein zielgerichtetes Training ist wieder möglich und die Stärken der Mannschaft sind wieder präsenter. So sind Trainer und Spieler optimistisch, dass die aktuelle Saison wesentlich  positiver verlaufen wird und man sich auf viele spannende und auch erfolgreiche Momente freuen kann.

So wird die kommende Saison sicherlich unter dem Motto Integration und Förderung des mannschaftlichen Zusammenspiels stehen. Auch hier sind schon positive Tendenzen zu verzeichnen. Denn ganz so neu sind viele der „Neuzugänge“ ja auch nicht. Es gibt vielfältige Verzweigungen die von „Wir haben schon früher zusammengespielt“ über „Du warst mal mein Jugendtrainer“ bis zu „Ich habe dich früher immer in der Ersten spielen sehen“ reichen. Die Saison verspricht also durchaus positiver zu verlaufen als die letzte.

Eine Prognose ist an dieser Stelle allerdings noch nicht abzugeben, auch wenn viele Vorzeichen positiv sind, müssen Trainer und Spieler noch einiges an Arbeit leisten, um eine konstante Mannschaftsleistung abrufen zu können. Es wird sich also zeigen, ob das frische Blut den gewünschten Effekt hat und inwieweit die Mannschaft all die positiven Impulse umsetzen kann.

Partner der TSG Handballabteilung